Domain Privacy – so bleiben private Daten einer Domain geschützt

Veröffentlicht von Philip am

Alle registrierten Domainnamen werden zentral in einer Datenbank verwaltet – die WHOIS-Datenbank. In ihr sind ähnlich wie in einem öffentlichen Register alle Internetadressen mit den dazu gehörenden Kontaktdaten öffentlich einsehbar. Ziel ist es, dass jeder Inhaber einer Domain etwa bei rechtlichen Streitigkeiten, bei Missbrauch durch Dritte oder für Anfragen unterschiedlicher Art erreichbar ist. Diese Transparenz hat in einem gewissen Umfang durchaus seine Berechtigung, wird aber leider auch immer wieder von Verbrechern und Versendern von SPAM Mails missbraucht.

Private Informationen werden missbraucht
Cyberkriminelle lesen automatisiert die Daten inklusive der E-Mail-Adresse aus und versenden mitunter personalisierte Nachrichten. Dazu gehören neben dem üblichen SPAM auch Viren und Trojaner oder sogenannte Phishing Mails. Mit deren Hilfe versuchen Verbrecher, an persönliche Daten, Bankzugänge oder Passwörter zu gelangen oder einen Domain-Diebstahl durchzuführen. Zu den schwarzen Schafen zählen mitunter selbst Anwälte, die in großer Menge Abmahnungen versenden. Dabei werden in einigen Fällen ohne rechtliche Begründung von Privatpersonen hohe Summen gefordert, weil bestimmte rechtliche Vorschriften nicht erfüllt seien – obwohl diese lediglich für Auftritte von Unternehmen gelten.

Domain-Diebstahl ist ein lukratives Geschäft
Ein besonderes Problem ist der Domain-Diebstahl. Bei ihm übernehmen die Angreifer durch unlautere Mittel eine Domain, indem sie etwa Zugänge zu deren Verwaltung kapern. Anschließend übertragen sie attraktive Adressen auf einen neuen Namen. WHOIS-Einträge ohne Domain Privacy bergen für sie wichtige Informationen für einen Domain-Diebstahl. So kundschaften Verbrecher beispielsweise in Verbindung mit sozialen Medien Namen von Familienmitliedern aus, da diese häufig für Passwörter verwendet werden. Einen effektiven Schutz gegen den Missbrauch der Daten gibt es nur, indem diese nicht öffentlich gemacht werden.

Einige Länder schützen Privatpersonen
Wegen des hohen Risikos haben einige Länder bereits ihre Regeln verändert. So veröffentlicht Kanada bereits seit 2008 keine Details mehr zu privaten Besitzern einer .ca Domain. Island erlaubt es, Adresse und Telefonnummer vor der Öffentlichkeit zu verstecken. Bei einer .eu Domain wird bei natürlichen Personen lediglich die E-Mail für den Kontakt angezeigt. In Deutschland hingegen müssen Namen und Postanschrift veröffentlicht werden – lediglich E-Mail und Telefonnummer dürfen auf Wunsch unterdrückt werden.

Wie funktioniert Domain Privacy?
Es ist deshalb aus mehreren Gründen durchaus sinnvoll, eine Internet-Domain mittels Domain Privacy zu anonymisieren. In diesem Fall wird eine Domain offiziell auf den entsprechenden Service eines Providers registriert. Der Name des wahren Inhabers wird hinter dieser Tarnidentität verschleiert. Er hat jedoch nach wie vor den gewohnten administrativen Zugriff und kann die Domain vollständig verwalten. Der Kontakt zum Inhaber kann weiterhin problemlos hergestellt werden. Bei der hinterlegten E-Mail-Adresse handelt es sich um einen Server, der Anfragen entweder über ein Kontaktformular entgegennimmt oder Nachrichten weiterleitet. Diese werden zuvor selbstverständlich auf SPAM oder gefährliche Inhalte überprüft, so dass nur ernsthafte Anliegen ihren Weg in den Posteingang finden.

Nicht alle TLD werden unterstützt
Domain Privacy wird nicht für alle möglichen Endungen angeboten. Insbesondere bei landesspezifischen TLD dürfen die entsprechenden Staaten eigene Bedingungen für deren Vergabe festlegen. So war etwa die Endung .us lange Zeit Inländern der Vereinigten Staaten vorbehalten und durften nur von diesen gekauft werden. Auch in weiteren Punkten erweisen sich die USA als rigoros – sie schreiben vor, dass Inhaber ihre Daten veröffentlichen müssen und nicht verschleiern dürfen. Domain Privacy kann deshalb für diese und einige andere TLD nicht angeboten werden.

Domain Privacy bietet Schutz und Bequemlichkeit
In Deutschland ist das Verfahren allerdings legal, weshalb eine .de Domain von der anonymen Registrierung profitieren kann. Zusammengefasst bietet Domain Privacy einen sicheren Schutz vor Kriminellen und Belästigungen durch SPAM Mails oder Phishing. Es handelt sich dabei nicht um eine vollständige Anonymisierung. Der Provider selbst besitzt selbstverständlich sämtliche Daten seines Kunden. Die Kontaktaufnahme ist weiterhin über einen sicheren Weg möglich. Domain Privacy eignet sich deshalb für den Schutz von Privatpersonen und kleinen bis mittleren Unternehmen. Zusätzlich stellt Domain Privacy einen weitreichenden Schutz gegen Domain-Diebstahl, der ohne zuverlässige Informationen über den Eigner nur schwer durchzuführen ist.