SSL-Zertifikate – Sicherheit im Netz

Veröffentlicht von Philip am

Die Secure Sockets Layer-Zertifikate, oder auch kurz nur SSL-Zertifikate, sind eine Art Schlüssel auf ihrem Webserver, die ihrer Online-Kommunikation Sicherheit bieten. Mit der Verschlüsselung ist ein mathematischer Vorgang gemeint, der für die Kodierung und zugleich Dekodierung von Informationen genutzt wird. Es gibt verschiedene Bitanzahlen für die Verschlüsselung: 40 Bit, 56 Bit, 128 Bit, 256 Bit. An diesen Bitanzahlen kann man die Größe des Schlüssels ablesen. Für jeden dieser längeren Schlüssel gibt es auch mehrere Kombinationen. Bitanzahlen sagen auch aus, wie stark so eine Verschlüsselung ist. Zum Beispiel ist eine 128-Bit-Verschlüsselung circa eine Billion Mal stäker als eine 40-Bit-Verschlüsselung. Das wohl typischste Beispiel für Secure Sockets Layers ist die Datenübertragung via eines HTTP-Servers. Jedes einzelne der SSL-Zertifikate enthält Identifikationsinformationen. Beim Anfordern eines Zertifikates werden ihre Daten von einer Drittpartei (einem Anbieter dieser Zertifikate) verifiziert.

Das Zertifikat erlaubt es Ihnen, eine Verbindung mit sehr hoher Sicherheit zu der gewünschten Website herzustellen. Sie können sich ein SLL-Zertifikat ähnlich einer Versiegelung beim Versenden eines Briefes vorstellen. Ihre Daten werden verschlüsselt – Dritte haben somit keine Möglichkeit, ihre Kommunikation im Netz abzuhören oder mitzulesen. Falls Sie eine Website besitzen, können die Besucher dieser mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass ihre Daten nicht von anderen abgehört werden können. Die Zertifikate vergrößern das Vertrauen und bieten ein großes Maß an Datenschutz. Die SLL-Zertifikate geben ihrer Domain eine eigene IP-Adresse, was bedeutet, dass Sie sich mit keiner anderen Domain diese teilen müssen. Falls Sie eine Website besitzen, kann sich der gebotetene Datenschutz vorteilhaft auf das Ranking bei Suchanfragen im Netz auswirken.